10 Lebensmittel, die für Hunde schlecht sind

Sie möchten wahrscheinlich alle Ihre köstlichen Leute mit Ihrem Welpen teilen. Wer kann diesen Welpen-Dog-Augen widerstehen, die um einen Bissen betteln? Aber halten Sie es ab, Ihr Fellbaby zu verderben. Manchmal ist es, ein guter Hund zu sein, zu wissen, wann man sagt: „Nein.“ Einige Lebensmittel sind für Hunde einfach schlecht und können alle möglichen Gesundheitsprobleme verursachen. Selbst wenn Ihr Hund diese Lebensmittel in der Vergangenheit ohne Probleme gegessen hat, könnten er ernsthafte Probleme verursachen, die Sie möglicherweise nicht kennen. Hier sind ein paar Lebensmittel, die Sie niemals Hunde füttern sollten, egal wie bedauerlich sie betteln.

Puredogs empfiehlt, dass Sie dieses Hundefutter probieren!

1. Schokolade

"Nahaufnahme (Bildnachweis: Getty Images)

Ganz oben auf der Liste der schlechten Lebensmittel für Hunde steht derjenige, von dem Sie wahrscheinlich am häufigsten gehört haben – Choklat. Theobrom ist für den Menschen nicht schädlich, aber es ist der giftige Teil von Schokolade für Hunde. Es ist in allen Arten von Schokolade zu finden, besonders in dunkler Schokolade und Backschokolade. Es kann dazu führen, dass ein Hund sich erbricht, Durchfall hat und übermäßig durstig wird, aber auf der extremeren Seite kann es abnormale Herzrhythmen, Anfälle, Zittern oder Tod verursachen. Rette die Süßigkeiten für dich.

2. Speck und Fettfleisch

"Nahaufnahme (Bildnachweis: Getty Images)

Warten Sie, Ihr Hund kann keinen Speck haben? Das ist richtig! Bei Hunden können fettreiche Lebensmittel wie Speck-, Schinken- oder Fleischfleischfutterpankreatitis zu Pankreatitis führen. Und da diese Fleischs oft einen hohen Salzgehalt haben, können sie Magenverstimmung verursachen und in extremen Fällen Hunde zu viel Wasser trinken, was zu Aufblähen führt, was tödlich sein kann. Speichern Sie das fettliche Fleisch für sich selbst und halten Sie sich an schlanke Auswahlmöglichkeiten für Ihren Hund.

3. Salzige Lebensmittel

"Originalsalz (Bildnachweis: Getty Images)

Sie haben vielleicht gehört, dass Popcorn und Brezeln für Hunde schlecht sind, aber das ist normalerweise nur der Fall, wenn diese Lebensmittel gesalzen sind. Salz kann einen Zustand verursachen, der als Natriumionenvergiftung bezeichnet wird, ganz zu schweigen von übermäßigem Durst oder Wasserlassen. Zu den Symptomen des zu viel Salzes kann Erbrechen, Durchfall, hohe Körpertemperatur und Anfälle zusätzlich zum Aufblähen gehören, wie dies bei Speck der Fall ist. Salz kann tödlich sein, halten Sie es also auf ein Minimum in den Lebensmitteln, die Sie mit Ihrem Welpen teilen.

Lesen Sie auch  Mehrere Tierbesitzer beschuldigen die populäre vorbeugende Droge für Hunde Todesfälle

4. Knoblauch und Zwiebeln

"Vollbild, (Bildnachweis: Getty Images)

Diese zwei Lebensmittelkombination gibt Ihnen nicht nur Drachenatem und Vampire ab. Diese scharfen Zutaten sind schlechte Nachrichten für Hunde. Sie können tatsächlich die roten Blutkörperchen eines Hundes zerstören, was zu Anämie führt, wenn sie in hohen Mengen verbraucht werden. Dies ist schwierig, weil eine kleine Dosis möglicherweise nicht viel Schaden anrichtet. Aber eine große Dosis oder regelmäßige kleine Dosen können zu Vergiftungen führen. Die Symptome können Schwäche, Erbrechen, Atemnot und Interessenverlust an Lebensmitteln sein. Behalte den schlechten Atem für dich.

5. Milch, Käse, Eis und andere Milchprodukte

"Milchprodukte (Bildnachweis: Getty Images)

Möglicherweise haben Sie Ihren Hund eine Pille in ein Stück Käse gesteckt, aber Hunde sind nicht wirklich gebaut, um Kuhmilchprodukte zu verarbeiten. Ihnen fehlt dem Enzym, um Milchzucker abzubauen, und während einige Hunde eher in der Lage sind, mit Milchprodukten umzugehen als andere, sind viele Hunde laktosetolerant. Milchprodukte können dazu führen, dass Hunde sich erbrechen, Durchfall haben oder Magen -Darm -Erkrankungen entwickeln. Der hohe Fettgehalt kann zu Pankreatitis führen, wie es bei fettem Fleisch der Fall ist. Teilen Sie Ihre Milchprodukte nicht mit Ihrem Hund. Mehr Eis für Sie!

6. rohes Fleisch, Fisch und Eier

"Auswahl (Bildnachweis: Getty Images)

Dieser ist Gegenstand von Kontroversen, da viele Tierärzte gesundheitliche Vorteile von ihren Patienten sehen, die auf rohe Fleischdiäten umsteigen, einschließlich gesünderer Haut und Schichten, sauberer Zähne und einfacher Verdauung. Einige Tierärzte empfehlen, Rohkost zu kochen, um Bakterien und Parasiten abzutöten, die für Hunde schädlich sein können. Die Mehrheit der Tierärzte und die FDA richten immer noch davon ab, Hunden rohes Fleisch zu füttern, und Salmonellen und e. Coli -Infektionen treten in Eckzügen auf. Die meisten dieser Infektionen passieren Hunde, deren Immunsystem bereits beeinträchtigt ist. Es kann jedoch schwer zu erkennen sein, ob das Immunsystem Ihres Hundes völlig gesund ist. Rohe Eier haben Enzyme, die bei Hunden Hauterkrankungen verursachen können, und rohe Fische können Parasiten verbergen, die tödliche Krankheiten verursachen. Es besteht Risiken für eine rohe Diät, die Sie gegen die Vorteile abwägen müssen, bevor Sie sich entscheiden, es zu versuchen. Diese Risiken können durch Einfrieren und ordnungsgemäße Vorbereitung reduziert werden. Sie müssen jedoch lernen, wie Sie mit Rohkost ordnungsgemäß umgehen, bevor Sie es Ihrem Hund ernähren.

Lesen Sie auch  Acht Pudel Dog -Mischungen, von denen Sie möglicherweise nichts wissen

Das Wichtigste zu verstehen ist, dass es absolut nicht sicher ist, einfach zum Lebensmittelgeschäft zu rennen, rohes Fleisch zu kaufen und es in die Schüssel Ihres Hundes zu werfen oder Ihrem Hund nicht vorbereitete Fleisch vom Theke oder aus dem Müll zu schleichen. Wenn Sie planen, auf eine rohe Ernährung für Ihren Hund umzusteigen, müssen Sie über die ordnungsgemäße Zubereitung des Essens lernen, damit das Risiko einer bakteriellen oder parasitären Infektion minimiert werden kann, erfahren Sie, wie hoch die angemessene Menge für den Füttern Ihres Hundes ist Berücksichtigen Sie die allgemeine Gesundheit Ihres Hundes. Erforschen Sie und verstehen Sie die Risiken und bleiben Sie auf dem Laufenden. Wenn Sie dies nicht tun, kann Ihr Hund sehr krank werden.

7. Süßigkeiten, Zahnfleisch, Erdnussbutter und Backwaren

"Kinder, (Bildnachweis: Getty Images)

Der wahre Schuldige, wenn es um diese Süßigkeiten geht, ist eine Zutat namens Xylitol. Es führt zu einem Insulinsturm durch den Körper Ihres Hundes, der zu einem Rückgang des Blutzuckers und des Leberversagens führen kann. Zu den Symptomen zählen Lethargie, Erbrechen, Koordinationsverlust, Anfälle und schließlich den Tod. Einige dieser Lebensmittel, insbesondere Erdnussbutter, werden manchmal ohne Xylitol hergestellt. Überprüfen Sie also die Liste der Zutaten in Ihren Lebensmitteln, bevor Sie sie mit Ihrem Hund teilen.

8. Trauben und Rosinen

"Makroaufnahme (Bildnachweis: Getty Images)

Dies ist ein hinterhältiger Fall gefährlicher Lebensmittel, da Ihr Hund wahrscheinlich einige Trauben oder Rosinen ohne Probleme gegessen hat. Aber es ist riskant. Es ist bekannt, dass Trauben und Rosinen bei Hunden Nierenversagen verursachen. Ihre Hunde Nieren könnten beginnen, sich zu schließen, was Erbrechen und Lethargie verursacht und schließlich zum Tod führt. Es ist am besten, die Trauben und Rosinen außerhalb Ihres Hundes außer Reichweite zu halten.

9. Zuckerhaltiges Essen

"Teil (Bildnachweis: Getty Images)

Zuckerhaltiges Essen ist nicht gut für den Menschen und es ist auch nicht gut für Hunde. Tatsächlich kann es zu ähnlichen Problemen für Hunde führen wie für den Menschen. Fettleibigkeit, Zahngesundheitsprobleme und Diabetes können alle aus übermäßigem Essen von Lebensmitteln mit hohem Zuckergehalt ergeben. Füttern Sie Ihren Hundzucker nicht und wir sollten wahrscheinlich alle in Betracht ziehen, den Zucker zu reduzieren, den wir essen.

Lesen Sie auch  Warum haben Hunde schwarze Lippen?

10. Avocado

"Gehackte (Bildnachweis: Getty Images)

Ein Großteil der Kontroversen um Avocados, wenn es um Hunde geht, dreht sich um Perssin, eine Substanz -Avocados enthält ihre Blätter, Samen, Rinde und Früchte. Perssin kann in hohen Dosen toxisch sein. Hunde sind jedoch ziemlich resistent gegen Perssin, und es würde viele Avocados dauern, bis das Perssin Schaden anrichtet. Sobald Avocados reif sind, sinken auch die Persin -Werte. Was ist das Problem mit Avocados?

Nun, wenn Sie eine Avocado -Pflanze in Ihrem Haus oder in Ihrem Garten haben, kann Ihr Hund nicht in nicht gefüllten Früchten und in Perssin genießen, aber die wahre Gefahr kommt von den Samen, Stielen und Gruben, die alle schwer zu verdauen sind und verursachen können Erstickungs- oder Magen -Darm -Blockaden, die tödlich sein können. Wenn Sie einen Avocado -Baum haben, wie viele Menschen in bestimmten Teilen der Vereinigten Staaten und anderswo tun, stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe nicht in die Nähe ist oder die Früchte, die zu Boden fallen. Bereiten Sie Avocados für Ihren Hund vor, indem Sie die schädlichen Teile, insbesondere die Gruben, entfernen, und verwenden Sie AVOs, die reif sind. Wenn Sie dies tun, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Hund Avocados sicher genießen kann, aber wie immer sollten Sie Ihren Tierarzt fragen, bevor Sie menschliches Essen mit Ihrem Hund teilen.

Andere Produkte, die für Sie nicht unbedingt Lebensmittel für Sie sind, von denen Ihr Hund fernhalten sollte, sind ungekochte Hefeteig, Samen und Gruben aus Früchten, Rohkartoffeln, gekochten Knochen, Apfelkerne, Alkohol, Koffein und Humanmedizin. Lassen Sie Ihren Hund nicht in der Nähe dieser Produkte, da er giftig ist und zu potenziellem Vergiftung, Ersticken, Magen -Darm -Problemen und dem Tod führen kann. Halten Sie sich an eine von Ihrem Tierarzt zugelassene Diät oder recherchieren Sie einige gesunde Lebensmittel, die Sie mit Ihrem Hund teilen können. Widerstehen Sie diesem süßen Gesicht und behalten Sie den größten Teil Ihres menschlichen Essens für sich.

Get in Touch

Related Articles