10 erstaunliche und seltsame künstlerische Hommagen an Hunde

Unsere Liebe zu Hunden ist immer inspirierend, und manchmal müssen wir diese Anbetung nur auf jede künstlerische Weise ausdrücken, die wir können. Die Ergebnisse sind oft gemischt, aber wer sagt, wie gute Kunst wirklich aussieht?

Wenn Sie mich fragen, ist die Welt immer besser dran mit liebevolleren Denkmälern, die unsere Hundebegleiter darstellen, auch wenn diese Denkmäler etwas seltsam werden.

Vielleicht ermutigt Sie ein Blick auf die großartigen und seltsamen Werke von Künstlern, die von Hunden inspiriert wurden, Ihre eigene Hundekunst zu machen, egal wie ungewöhnlich sie auch sein mag.

Hier sind zehn künstlerische Hommagen an Hunde, die seltsam und wunderbar sind.

1. Welpe

(Bildnachweis: Raquel Maria Carbonell Pagola / LightRocket über Getty Images)

Wenn Sie jemals das Guggenheim Museum Bilbao in Spanien besucht haben, haben Sie möglicherweise einen West Highland White Terrier gesehen, der darauf wartet, Sie zu begrüßen. Außer, dass dieser Westie nicht weiß ist und der Welpe auch 40 Fuß groß ist.

Der Künstler Jeff Koonz ist der Künstler hinter „Puppy“, der massiven, mit Blumen bedeckten Skulptur, die seit 1997 vor dem Museum steht.

Unter dem farbenfrohen Äußeren verstecken sich fünf Stockwerke mit Gerüsten und Rohren zur Bewässerung der Pflanzen. Zweimal im Jahr ersetzen die Arbeiter die Blumen durch saisonale Blüten. Es dauert neun Tage, bis 20 Personen das Aussehen der Skulptur mit etwa 38.000 neuen Blumen aktualisiert haben.

2. Raketenhund

Warum steht ein kleiner Hund auf einer Rakete, die sich in eine Hand verwandelt?

Nun, dieser kleine Hund ist Laika, das erste Tier, das jemals um die Erde kreist.

Wissenschaftler nahmen Laika, einen Straßenhund in Russland, und setzten sie an Bord von Sputnik 2. Leider gab es keine Pläne, Laika zurück auf die Erde zu bringen, und sie starb fünf Stunden nach Beginn der Mission an Überhitzung.

Wir feiern ihr Opfer nicht annähernd genug, besonders wenn man bedenkt, dass sie in dieser Angelegenheit keine Wahl hatte, aber dieses Denkmal würdigt Laika, indem es sie liebevoll in eine sanfte Hand legt, die aus einer Rakete hervorgeht, die ihren Platz in der Geschichte der Raumfahrt anerkennt.

Lesen Sie auch  Den perfekten Hundenamen für Ihren neuen besten Freund finden

Wenn nur die Leute sie im Leben so gut behandeln würden.

3. Königin Victorias sprechender Hund


Hatte Königin Victoria im 19. Jahrhundert wirklich einen sprechenden Hund?

Nein, aber sie hatte einen geliebten Welpen namens Islay, über den sie regelmäßig in ihrem Tagebuch schrieb.

Tragischerweise starb der Hund im Alter von fünf Jahren, nachdem er sich mit einer Katze gestritten hatte. Justin Robson, ein Bildhauer in Sydney, Australien, schuf die kleine Bronzeskulptur des Terriers auf der Grundlage einer Skizze, die Queen Victoria 1843 anfertigte. Sie befindet sich außerhalb des Queen Victoria-Gebäudes.

1998 wurde das Denkmal mit einem Lautsprecher ausgestattet, der sagt: „Hallo, ich heiße Islay. Ich war einmal die Begleiterin der großen Königin Victoria. Aufgrund der vielen guten Taten, die ich für gehörlose und blinde Kinder getan habe, wurde mir die Macht der Sprache gegeben. Wenn Sie jetzt eine Münze in die Wunschschale werfen, werde ich sagen: „Danke.“

Dann sagt er: „Danke. Halskrause! „

Die Münzen werden an das Royal Institute for Deaf and Blind Children gespendet.

Warum muss dieses Denkmal sprechen? Wer weiß? Aber es ist ziemlich einzigartig.

4. Der pinkelnde Hund

(Bildnachweis: Sergi Reboredo / VW PICS / Universal Images Group über Getty Images)

Het Zinneke, auch bekannt als Zenneke Pis, ist eine Bronzeskulptur eines pinkelnden Hundes in Brüssel.

Der Hund ist eine Art Begleiter des berühmten Manneken Pis, einer Statue eines pinkelnden Jungen. Aber im Gegensatz zu dieser Statue ist Het Zinneke eigentlich kein funktionierender Brunnen mit fließendem Wasser.

Es gibt auch eine Statue eines pinkelnden Mädchens, falls Sie sich fragen.

Was ist mit all den pinkelnden Skulpturen in Brüssel? Ich weiß es nicht. Ich bin nicht von dort. Aber sie sind auf jeden Fall gut zum Lachen.

Het Zinneke wurde 1998 Hunderte von Jahren nach Manneken Pis gegründet, das 1619 hergestellt wurde. Der pinkelnde Welpe wurde dem eigenen Hund des Künstlers nachempfunden.

5. Der größere pinkelnde Hund

(Bildnachweis: Don Bartletti / Los Angeles Times über Getty Images)

Lesen Sie auch  GPS-Hundehalsband hilft der Polizei in Pasadena, einen Auto- und Hundedieb zu fassen

Wenn Sie Het Zinneke mögen, sich aber wünschen, es wäre größer und hätte mehr Natursekt, dann sollten Sie sich „Bad Dog“ ansehen, eine 28 Fuß hohe Skulptur, die 2013 im Orange County Museum of Art erschien.

Es gab sogar eine Pumpe, die gelbe Farbe an die Wand schoss. Das Stück war Teil einer temporären Ausstellung, sorgte aber für Aufsehen.

Persönlich sehe ich als Hundeliebhaber, der regelmäßig Kot abholen muss, das Problem nicht wirklich. Der Künstler Richard Jackson hat eindeutig einen Sinn für Humor, den nicht jeder schätzt.

6. Peter & Willie

(Bildnachweis: Amy Sussman / WireImage)

Aus einem bestimmten Blickwinkel scheint die Bronzeskulptur von Peter und seinem Dackel Willie im New Yorker Prospect Park nichts Ungewöhnliches zu sein.

Peter und Willie sind zwei Figuren aus einem Kinderbuch von Ezra Jack Keats, und der Künstler Otto Neals schuf die Skulptur.

Aber wenn Sie genauer hinschauen, fragen Sie sich vielleicht, ob Neals ein bisschen über die Namen der Charaktere gelacht hat, was von Euphemismen als euphemistisch angesehen werden könnte etwas kindische Gedanken. Es sieht so aus, als ob Willies. Peter. etwas übergroß ist.

Nun, es ist viel übergroß und es scheint das Merkmal der Arbeit zu sein, über die die meisten Leute sprechen – mit Ausnahme der Website der NYC Government Parks, auf der jeglicher Verweis auf den Anhang sorgfältig weggelassen wird und ein Bild aus einem sehr sorgfältig ausgewählten Blickwinkel aufgenommen wird.

7. Die Entdeckungshunde

Wenn Sie ein Geschichtsinteressierter sind, haben Sie vielleicht von Seaman gehört, Meriwether Lewis ‚treuen Neufundländern, der ihn auf der Lewis and Clark Expedition begleitet hat.

Im Jahr 2004 schuf Sioux City ein öffentliches Kunstprojekt zu Ehren der Expedition und platzierte rund 40 fünf Fuß hohe Glasfaserskulpturen von Seaman in der Stadt. Sie wurden individuell bemalt und dekoriert, was ihnen alle einzigartige und kreative Erscheinungen verlieh.

Das Projekt war eine großartige Möglichkeit, die Geschichte zu ehren und der Öffentlichkeit einen modernen Touch zu verleihen. Einige von ihnen sind möglicherweise noch in der Stadt verstreut.

Lesen Sie auch  Pop Pets: Justin Theroux 'Entzückender, adoptierter Pitbull ist jetzt Instagram-Beamter

8. Die Chicago K9s

(Bildnachweis: Raymond Boyd / Getty Images)

Chicago hat 2017 ein ähnliches Projekt wie die Discovery Dogs mit 100 Hundeskulpturen durchgeführt, die zu Ehren von Polizisten und K9 in der Stadt geschaffen wurden.

Die 54 Zoll großen Hundestatuen aus Glasfaser halfen dabei, Geld für das Spay- und Neutrum-Programm von PAWS Chicago, einem städtischen Tierheim, und der Chicago Police Memorial Foundation zu sammeln, die unter anderem Familien von Beamten hilft, die im Dienst getötet wurden.

Wie die Discovery Dogs wurde jede Statue einzeln dekoriert und öffentlich zugänglich gemacht.

9. Wirklich große Erkennungsmarke

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von mmmmmeganb (@mmmmmeganb) am 8. Juli 2018 um 16:42 Uhr PDT

„Sun Spot“ ist nicht nur eine große Hundeskulptur. Es ist auch ein glänzend Hundeskulptur!

Das liegt daran, dass das 20 Fuß hohe Stück im städtischen Tierheim von Denver aus 90.000 Erkennungsmarken besteht, die in der Sonne glitzern, wenn sie sich im Wind bewegen. Nachts werden sie von LED-Lichtern beleuchtet, die sie weiter schimmern lassen.

Adopters aus dem Tierheim sind eingeladen, gravierte Tags mit den Namen ihrer neu adoptierten Familienmitglieder als liebevolle Hommage an die Skulptur beizusteuern. Es ist eine sehr coole Art, Adoption zu feiern und Besucher anzulocken.

10. Das Schäferhundgebäude

(Bildnachweis: John Borthwick / Getty Images)

Wenn Sie jemals in der kleinen Stadt Tirau in Neuseeland sind, können Sie das Big Dog Information Center, eine Touristeninformationsseite und eine Raststätte, besuchen.

Es ist eines von vielen riesigen Tiergebäuden in der Gegend, zu denen eine Kuh, ein Widder und eine Gottesanbeterin gehören. Der Big Dog befindet sich in geeigneter Lage, wo er das Big Sheep-Gebäude im Auge behalten kann, in dem sich ein Woll- und Kunsthandwerksladen befindet. Das Informationszentrum ist eindeutig ein Schäferhund.

Diese beiden Gebäude wurden in den 1990er Jahren gebaut und überwachen die Autobahn, die durch die Stadt mit 800 Einwohnern führt. Besuchen Sie es, wenn Sie auf der Durchreise sind.

Get in Touch

Related Articles