10 besten kinderfreundlichen Hunderassen für Familien

Einen Hund zu adoptieren ist wie ein brandneues Familienmitglied zu wählen. Es ist keine leichte Entscheidung, und Sie sollten gründliche Nachforschungen anstellen, bevor Sie ein neues Fellbaby in Ihre Familie bringen. Wenn Kinder beteiligt sind, ist die Entscheidung noch wichtiger.

Die Wahrheit ist, dass einige Hunderassen für Familien mit Kindern von Natur aus nicht besonders gut sind. Sie können anfällig für Nervosität sein, sich beim rauen Spielen leicht verletzen oder einfach nur zurückhaltende häusliche Umgebungen bevorzugen.

Das Training ist auch ein langer Weg, um einen Familienhund zu machen. Probieren Sie das aus Hundetraining Buch und lernen Sie etwas über positive Verstärkung.

Wenn Sie nach dem besten Familienhund suchen, sollten Sie einige Dinge beachten, zusammen mit zehn natürlich kinderfreundlichen Hunderassen.

Eigenschaften von Hunden, die gut mit Kindern umgehen können

(Bildnachweis: andresr / Getty Images)

Unabhängig davon, für welche Hunderasse Sie sich entscheiden, aus dem Tierheim zu adoptieren, sollten Sie nach bestimmten Eigenschaften suchen, wenn sie in einem Heim mit menschlichen Kindern leben. Diese Eigenschaften tragen dazu bei, dass sowohl Kinder als auch Hunde sicher sind.

Hier sind einige Merkmale, nach denen Sie bei einem Hund suchen sollten, der mit Kindern leben wird:

  • Robust: Kinder sind nicht immer so sanft wie sie sein sollten, deshalb brauchen Sie einen Hund, der geduldig und belastbar ist. Dies dient sowohl der Sicherheit Ihres Kindes als auch dem Glück Ihres Hundes. Miniatur- oder Spielzeugrassen, die dafür bekannt sind, nervös und empfindlich zu sein und möglicherweise keine gute Wahl sind.
  • Energetisch: Ähnlich wie bei „robust“ haben die perfekten kinderfreundlichen Hunderassen viel Energie. Sie müssen in der Lage sein, mit den Kindern Schritt zu halten, ohne erschöpft oder gereizt zu werden. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Rasse auswählen, deren Bedürfnisse dem Aktivitätsniveau Ihrer Familie entsprechen. Die Wahl eines jungen Hundes mag helfen, aber Rassen wie Retriever und Spaniels sind allgemein für ihr hohes Energieniveau bekannt.
  • Intelligent: Obwohl alle Hunde trainiert werden sollten, ist dies besonders bei Kindern wichtig. Ihr neues Haustier muss wissen, dass Nein so schnell wie möglich Nein bedeutet, um die Sicherheit Ihrer Kinder zu gewährleisten. Jagdhunde zum Beispiel sind bekannt für ihre hohe Intelligenz.
  • Freundlich: Dieses Merkmal ist besonders schwer zu quantifizieren und kann je nach Haustier am stärksten variieren. Wenn Sie jedoch nach einem neuen Hund suchen, der Ihrer Familie hinzugefügt werden kann, ist es wichtig, einen Hund mit einem warmen und offenen Auftreten auszuwählen. Vermeiden Sie Rassen, die dafür bekannt sind, ungeduldig, nervös oder anfällig für unerwünschte Verhaltensweisen zu sein.
Lesen Sie auch  Was sagt das Sternzeichen Ihres Hundes über sie aus? [VIDEOS]

In Anbetracht dieser Eigenschaften sind hier die zehn besten kinderfreundlichen Hunde für Familien. Denken Sie daran, dass Sie fast jede Rasse in einem Tierheim finden können adoptieren! Nicht einkaufen!

10. Bulldogge

(Bildnachweis: IRYNA KAZLOVA / Getty Images)

Sie können nicht von ihrer kleinen Statur erraten, aber Bulldoggen sind Nachkommen von alten Mastiff-Typ-Hunden. Obwohl sie heutzutage ein wenig vertikal herausgefordert sind, behalten sie ihren stämmigen Körperbau bei.

Die Bulldogge ist nicht die energischste Rasse auf dieser Liste. Sie ist ein Schoßhund und lässt einige der kleinen Belästigungen abrutschen. Sie neigen dazu, entspannt zu sein und sich langsamer zu bewegen, aber das bedeutet auch, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass sie spielenden Kindern nachjagen oder sie ersticken, wie es einige Hütehunde tun.

Wenn Sie einen Hund wollen, der die kleinen Dinge nicht ins Schwitzen bringt, ist die Bulldogge einer, der als Gurke cool bleibt.

9. Berner Sennenhund

(Bildnachweis: Jill Lehmann Photography / Getty Images)

Berner Sennenhunde sind bekannt dafür, groß, ruhig und doof zu sein. Sie sind wirklich „sanfte Riesen“.

Ursprünglich für landwirtschaftliche Arbeiten verwendet, ist diese Rasse lernbegierig und leicht zu trainieren. Diese sanften Tiere sind großartige Haustiere.

Aufgrund ihrer Größe eignen sie sich jedoch nicht für Wohnsituationen mit begrenztem Platzangebot. Wenn Sie Platz für einen haben, sind sie eine einfache Wahl für ihr fröhliches Auftreten.

8. Mops

(Bildnachweis: xavierarnau / Getty Images)

Der Mops ist eine weitere untersetzte Rasse und hat ein unverwechselbares Aussehen und eine passende Persönlichkeit. Diese kleinen Hunde sind viel aktiver und verspielter als Bulldoggen und aufgrund ihrer Größe eine gute Wahl für Familien, die in Wohnungen oder kleineren Häusern leben.

Möpse sind auch anständige Wachhunde, obwohl sie ein wenig fröhlich werden können, besonders wenn sie nicht richtig trainiert sind. Apropos, die Intelligenz des Mops macht sie ziemlich lernfähig, obwohl sie dazu neigen, hartnäckig und mutwillig zu sein. Sie brauchen eine konsequente Ausbildung.

Diese Rasse sehnt sich nach Kameradschaft und sie werden glücklich sein, ihren Menschen bei allem, was sie tun, zu folgen. Während sie ein gutes Nickerchen machen und kuscheln, tun sie es am besten mit Menschen, die spielen und aktiv bleiben wollen.

Lesen Sie auch  15 Dinge, die jeder neue Welpenelternteil haben muss

7. Boston Terrier

(Bildnachweis: Wojciech Kozielczyk / Getty Images)

Diese Hunde, die aufgrund ihrer Smoking-ähnlichen Markierungen den Spitznamen „The American Gentleman“ tragen, wurden ursprünglich – ob Sie es glauben oder nicht – als Kampfhunde gezüchtet. Aber schreiben Sie sie noch nicht ab!

Der Boston Terrier ist ein Liebhaber, kein Kämpfer. Diese Hunde sind hochintelligent und trotz ihrer kleinen, untersetzten Größe voller Energie.

Sie sind liebevoll und liebevoll, wenn auch etwas frech. Ihre Größe, Energie und robuste Bauweise machen sie zu großartigen Haustieren für Familien.

6. Brüsseler Griffon

(Bildnachweis: Westend61 / Getty Images)

Brüsseler Griffons stammen aus Belgien, wo sie als Ratter geschätzt wurden, die Ställe frei von Nagetieren hielten. Sie behalten immer noch ihre hohe Energie und Begeisterung.

Kinder mögen das affenähnliche Gesicht, die Freundlichkeit und das angenehme Auftreten des Griffon. Hunde dieser Rasse werden diese Zuneigung in Form von Sachleistungen erwidern, solange sie frühzeitig sozialisiert und geschult werden.

Der Brüsseler Griffon ist auch ein großartiger Wachhund, da ihre Begeisterung sie auf Trab hält und bereit ist, jedem, der an der Tür vorbeigeht, Grüße zu bellen. Es kann am besten sein, diese Welpen zu trainieren, wenn es angebracht ist, ab dem Welpenalter zu „sprechen“.

5. Basset Hound

(Bildnachweis: coja1108 / Getty Images)

Ein weiterer Jagdhund, der Basset Hound, ist als eines der besten Haustiere der Familie bekannt. Sie sind ein langsamerer Jagdhund, was sie im Haus faul macht.

Als Rudelhunde gezüchtet, sind sie ihren Familien treu und können immer „unter Fuß“ sein. Ihre mittlere Größe – 50 bis 60 Pfund – macht sie an fast jeden Wohnraum anpassbar.

Bassets Hounds sind liebevolle und sanfte Hunde. Der einzige Nachteil kann sein, dass sie hartnäckig sind und das Training Geduld erfordert. Daher sind sie am besten für Familien mit etwas mehr Zeit geeignet.

4. Labrador Retriever

(Bildnachweis: Stefan Cristian Cioata / Getty Images)

Der Labrador Retriever half den Fischern beim Einholen ihrer Netze und verbrachte viel Zeit damit, in kalte Gewässer zu tauchen – und manche tun es immer noch. Wenn Sie also zufällig einen Pool haben oder häufige Familienausflüge zum Strand unternehmen, wird dieser Welpe wahrscheinlich das Rudel anführen, wenn es darum geht, zuerst einzuspringen.

Viele Laborbesitzer, die für ihre natürliche Freundlichkeit, Intelligenz und Sanftmut bekannt sind, machen den Fehler zu glauben, dass sie kein Training benötigen. Im Gegenteil, Labs tun am besten, wenn sie durch eine gute Trainingseinheit viel geistige Anregung und körperliche Aktivität erhalten. Alles andere kann zu unerwünschten und destruktiven Verhaltensweisen führen.

Lesen Sie auch  6 einfache Möglichkeiten, das Leben Ihres Hundes zu verbessern

Trotzdem reagieren Labs schnell auf das Training und ihre Liebe zu ihren menschlichen Familien macht sie zu einer großartigen Wahl für Kinder. Stellen Sie nur sicher, dass Kinder wissen, dass sie das Hündchen nicht überfüttern sollen, da Labrador Retriever zu übermäßigem Essen und Gewichtszunahme neigen.

3. Cavalier King Charles Spaniel

(Bildnachweis: Mkovalevskaya / Getty Images)

Der Cavalier King Charles Spaniel wurde als Schoßhund der Spaniels gezüchtet. Sie lieben es, sich zu kuscheln und sich den Bauch zu reiben.

Diese Rasse ist perfekt für Kinder, die ihren Haustieren ständige körperliche Aufmerksamkeit schenken möchten. Aber lass dich nicht von ihrer ruhigen Stimmung täuschen. Der Cavalier bewahrt einen Teil seines Erbes mit einem herzhaften Appetit auf Spiele und einer leicht zu trainierenden Haltung.

Sie sind sehr liebevoll und bilden enge Bindungen zu ihren Menschen.

2. Beagle

(Bildnachweis: bernardbodo / Getty Images)

Beagles sind klein bis mittelgroß, energisch und sehr freundlich. Aus all diesen und weiteren Gründen sind sie großartige Haustiere für Familien.

Als Jagdhund können Beagles ein wenig hartnäckig sein, wie Bassets, aber sie sind großartige, aktive Begleiter für alle Altersgruppen, was sie für die meisten Familien zu einer fantastischen Wahl macht.

Diese Hunde sind eine weitere Rudelrasse und werden eine starke Bindung zu ihren Familien haben – Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

1. Golden Retriever

(Bildnachweis: Skynesher / Getty Images)

Der Golden Retriever ist wohl eine der besten Familienrassen aller Zeiten und Ihr Inbegriff für einen Familienhund. Sie sind eine der beliebtesten Hunderassen in den USA.

Der Golden ist ein rundum tolles Haustier, klug, ausgeglichen, leicht zu trainieren und freundlich. Sie erfordern auch viel Aktivität, um sie glücklich zu machen.

Diese Rasse ist eine andere „Rudel“ -Rasse, daher verbinden sie sich schnell mit allen Familienmitgliedern. Als eine der freundlichsten und sozialsten Rassen können die meisten Familien mit einem Golden Retriever nichts falsch machen.

Wie immer ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass jedes Haustier ein Individuum ist. Während jede Rasse eine allgemeine Persönlichkeit und Disposition hat, wird es immer Variationen geben. Richtiges Training, Aufmerksamkeit und ein gesundes Umfeld sind notwendig, damit sich jeder Hund – und Ihre Familie – glücklich und sicher fühlen kann.

Get in Touch

Related Articles